Oktoberfestschießen für den Nachwuchs


Pietenfeld (klk) Normalerweise hätten sich die Mitglieder der Schützengesellschaft Hubertus Pietenfeld im Herbst mit dem traditionellen Kirchweihschießen und dem dazugehörigen Weinfest aus der Sommerpause zurückgemeldet, doch das fällt, wie bei allen Vereinen, aufgrund der Corona-Pandemie aus. Um den Nachwuchs des Vereins weiter zu motivieren, fand im kleinen Rahmen ein Oktoberfestschießen für alle Schüler und Jugendlichen statt.

Wie in vielen anderen Sportarten ist es bei der Schützengesellschaft Hubertus Pietenfeld seit März ruhig geworden. Vor allem die Schüler und Jugendlichen des Vereins, welche bei ihrem wöchentlichen Übungsschießen voller Begeisterung am Start waren, trafen die Einschränkungen hart. „Bis Ende Juli war kein Übungsschießen auf unserem Schützenstand möglich und auch die diesjährigen Schüler- und Jugendrundenwettkämpfe, bei welchen wir mit mehreren Mannschaften am Start gewesen wären, wurden leider abgesagt.“, bestätigt Jugendleiter Michael Walter jun. die schwierigen Umstände für die Jugendarbeit im Verein. Doch nachdem das bayerische Kabinett im Juli erste Lockerungen für den Schießsport beschlossen hatte, schufen die Verantwortlichen des Vereins die erforderlichen Voraussetzungen zur Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften am Schießstand. Mit Wiederaufnahme der Rundenwettkämpfe im Erwachsenenbereich, welche als Fernwettkämpfe ausgetragen werden, wurde mit dem neuen Schuljahr auch das wöchentliche Übungsschießen wieder aufgenommen. „Die Freude, dass es endlich wieder losgeht war groß“, bestätigt der Jugendleiter.  Um dem begeisterten Nachwuchs einen Anreiz zu bieten, hat es der Verein mit einem Oktoberfestschießen für die Schüler und Jugendlichen möglich gemacht, sich bei einem internen Schießwettbewerb zu messen. Ausgeschossen wurden hierbei Preise für die besten Ringe und den besten Teiler bei insgesamt 20 abgegebenen Schüssen. Für die jüngsten im Verein gab es die Möglichkeit am Wettbewerb mit dem Lichtgewehr teilzunehmen. „Hoffentlich gewinne ich die tolle Scheibe!“ war vor dem Schießen von einigen hochmotivierten Teilnehmern zu hören. Die Spannung unter den insgesamt 18 Teilnehmern im Alter von 8 bis 15 Jahren war groß, wer die eigens angefertigte Schützenscheiben letztendlich in Händen halten durfte. „Ich hab mich sehr gefreut, dass ihr so begeistert und ehrgeizig dabei ward“, bedankte sich der Jugendleiter vor der Preisverleihung im Vereinslokal Fischerwirt. Besonders erfreut zeigte er sich über die Teilnahme einiger neuer Schützen. „Ihr ward wirklich alle spitze heute“, so sein Lob für alle Teilnehmer, bevor es an die Verkündung der Gewinner ging. Bei den Lichtgewehrschützen setzte sich in der Ringwertung (10 Schuss – Zehntelwertung) Lukas Schneider  mit 76,9 Ringen an die Spitze. Ihm folgten Simon Pintzka,  und Jessica Kaltenecker auf den Plätzen zwei und drei. Platz vier ging an Gabriel Plank, dicht gefolgt von Dominik Kaltenecker. Bei den Luftgewehrschützen setzte sich Maximilian Waffenschmidt souverän mit 95,2 Ringen an die Spitze. Den zweiten Platz ergatterte Paul Ziller mit 91,3 Ringen, vor Viola Plank mit 87,8 Ringen. Leon Pintzka und Kilian Schneider folgten auf den Plätzen. In der Teilerwertung, dem besten Tiefschuss, wurden alle Schützen gemeinsam gewertet. Neben den Preisen für die Bestplatzierten erhielten alle Teilnehmer – passend zum Oktoberfest – eigens gebackene Lebkuchenherzen aus den Händen des Jugendleiters überreicht. Die Schützenscheibe für das erstmals durchgeführte Oktoberfestschießen 2020 durfte Maximilian Waffenschmidt mit einem 57,2 Teiler, dem besten Schuss des Tages, entgegennehmen. Mit einem 70,7 Teiler folgte Benjamin Waffenschmidt auf Platz zwei. Den dritten Rang sicherte sich Paul Ziller mit einem 76,5 Teiler. Der viertplatzierte Lukas Schneider und Viola Plank als fünfte durften sich ebenfalls noch über einen Sachpreis freuen. Nach einem gemeinsamen Foto aller Teilnehmer gab es zur Belohnung für alle Pizza im Vereinslokal. Der Ehrgeiz bei den Jugendlichen war auf alle Fälle geweckt, wie aus den Gesprächen am Tisch deutlich wurde. „Das nächste Mal gewinne ich die Scheibe“, so der ehrgeizige Vorsatz so manch noch jungen Schützen. Um diesen auch umsetzten zu können sind alle interessierten Schüler und Jugendlichen ab acht Jahren jeden Dienstag ab 18:30 Uhr zum wöchentlichen Übungsschießen herzlich willkommen.