Mit junger Vorstandschaft in die Zukunft


Stefan Tauflinger beerbt Norbert Eltschkner als Schützenmeister

Pietenfeld (klk) Die Schützengesellschaft Hubertus Pietenfeld geht mit einer neuen Führungsriege in die kommenden Jahre. Bei den Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde Stefan Tauflinger zum ersten Schützenmeister gewählt. Er folgt damit auf Norbert Eltschkner, welcher das Amt aus persönlichen Gründen nach vier Jahren niederlegte. Erstmals in der 90ig-jährigen Vereinsgeschichte wird das Schützenmeisteramt mit einer Frau vervollständigt. Kerstin Kleinhans fungiert nunmehr als 2. Vorsitzende und somit ab sofort als Stellvertreterin des Schützenmeisters.
Zu Beginn der Versammlung begrüßte Schützenmeister Norbert Eltschkner die Mitglieder im Vereinslokal Fischerwirt und gab einen Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr. Besonders erwähnte er hierbei das Jubiläum, anlässlich des 90ig-jährigen Bestehens des Vereins, welches im Rahmen des alljährlichen Gartenfestes gefeiert wurde. Sein abschließender Dank galt allen Helfern und Unterstützern des Vereins.
In Vertretung der Schriftführerin des Vereins gab Claudia Kulzer nach einem Rückblick auf die Vorjahresversammlung den Anwesenden einen Überblick über die abgehaltenen Ausschusssitzungen des Vereins.
Über die Höhen und Tiefen im sportlichen Bereich gab anschließend Johannes Hirschberger in seiner Funktion als Sportwart einen Überblick. Die abgeschlossene Rundenwettkampfsaison 2015/2016, bei denen der Verein mit vier Luftgewehr- und einer Luftpistolenmannschaft aktiv war, brachte ein gemischtes Bild hervor. Neben den Abstiegen der zweiten und vierten Mannschaft, konnte er über einen ersten Platz der Luftpistolenmannschaft in der Gauoberliga berichten. Nach der durchwachsenen Vorsaison konnte der Sportwart jedoch erfreuliches aus der laufenden Rundenwettkampfsaison 2016/2017 wiedergeben. Die in diesem Jahr um eine fünfte Mannschaft erweiterten Luftgewehrmannschaften rangieren nach Abschluss der Vorrunde überwiegend im vorderen Bereich der Tabelle. Die beiden B-Klassen Mannschaften befinden sich auf Platz zwei der Tabelle, die D-Klassen Mannschaften liegen beide auf dem Spitzenplatz eins. In seinem Rückblick auf das Weihnachtspreisschießen des Vereins konnte der Sportwart nur positives berichten. 108 Schützen, welche an die Schießstände getreten waren, hatten wieder beachtliche Ergebnisse abgeliefert. Auf Meisterschaftsebene vertraten vor allem die Pistolenschützen den Verein. Stephan Morgott konnte bei den Gaumeisterschaften den dritten Platz belegen.
Von den Gewehrschützen konnte sich Franz Wörle in diesem Jahr nach einem zweiten Platz bei den Gaumeisterschaften und dem zehnten Platz bei den Bezirksmeisterschaften für die Bayerische Meisterschaft qualifizieren. Diesen beachtlichen Erfolg honorierten die Anwesenden nochmals mit einem Applaus. Ebenfalls beteiligten sich die Pistolenschützen des Vereins am Gaupistolenpokal. Erstmals seit vielen Jahren, so berichtete Hirschberger, nahm eine Abordnung aus Pietenfeld auch wieder am Volksfestschießen teil.
Von ihrer Arbeit mit den jüngsten im Verein, den Schülern und Jugendlichen, berichtete Jugendleiterin Kerstin Kleinhans. Hierbei konnte sie auch im Jugendbereich von einem beachtlichen Meisterschaftserfolg berichten. Quirin Birzer konnte sich als einziger Starter des Vereins in der Schülerklasse bei den Gaumeisterschaften Platz 4 sichern. Mit seinem guten Ergebnis qualifizierte er sich zu den Bezirksmeisterschaften, bei welchen er einen guten 38. Platz belegte. Ebenso konnte die Jugendleiterin von den Erfolgen der Jugendmannschaft Bericht erstatten. Die Mannschaft besetzte in der Jugendgruppe 3 den zweiten Platz hinter der Mannschaft aus Schernfeld. Wie bereits im Vorjahr konnten die Jugendlichen durch die Wettkämpfe eine deutliche Leistungssteigerung verzeichnen, weshalb die Teilnahme in ganzer Linie als Erfolg gewertet werden kann, so die Jugendleiterin. Ein weiterer Höhepunkt im Nachwuchsbereich war die Beteiligung am Ferienprogramm der Gemeinde. Hier veranstaltete der Verein einen Schnuppertag am Schießstand, welcher von neun Teilnehmern besucht wurde. Begeistert erprobten diese nach einer theoretischen Einführung ihr Talent im Sportschießen. Hierzu hatte sich der Verein die Lichtgewehre und die Lichtpistole des Schützengaues ausgeliehen, um auch jüngeren Teilnehmern, welche die gesetzliche Altersgrenze noch nicht erreicht haben, das Schießen nahe zu bringen. Abschließend bedankte sich die scheidende Jugendleiterin bei allen Unterstützern und sicherte ihrem Nachfolger auch weiterhin Unterstützung in der Jugendarbeit zu, welche ihr nach wie vor ein großes Anliegen sei und immer großen Spaß gemacht habe.
Die finanziellen Belange des Vereins präsentierte der Kassenwart Alfred Harrer anschließend anschaulich via Präsentation. In seinem gänzlich positiven Bericht wurde deutlich, dass der Verein auch in den kommenden Jahren nicht um seine Finanzen besorgst sein muss.
Seine hervorragende Arbeit konnten die beiden Kassenprüfer bestätigen. Der Entlastung der Vorstandschaft stand damit nichts mehr im Wege.
Der ebenfalls unter den Besuchern weilende Bürgermeister der Gemeinde Adelschlag, sprach dem Verein in seinem Grußwort den Dank der Kommune aus. Die soeben gehörten Berichte der Verantwortlichen, so Birzer, sagen alles. Er bezeichnete den Verein als aktivsten Schützenverein der Gemeinde und sprach für das Geleistete ein „Riesenkompliment“ aus. Sein Dank galt der Vorstandschaft des in seinen Worten „durch und durch gesunden Vereins“ für das gesellschaftliche und sportliche Engagement.
Der Bürgermeister fungierte bei den anschließenden Neuwahlen als Wahlleiter. Stefan Tauflinger ging bei der Wahl als neuer Schützenmeister hervor. Seine Vertretung übernimmt in Zukunft Kerstin Kleinhans. Die Finanzen der Schützengesellschaft verwaltet auch künftig Alfred Harrer, Schriftführerin des Vereins ist auch in den nächsten Jahren Sabrina Glassner. Das Amt des Sportwarts bekleidet auch in der kommenden Periode wieder Johannes Hirschberger. Um die Belange der Jugend kümmert sich zukünftig Michael Walter als neuer Jugendleiter. Als Beisitzer wiedergewählt wurden Claudia Kulzer, Jonas Bauer, Simon Bösl, Thomas Hirschberger. Der bisherige Schützenmeister Norbert Eltschkner fungiert in Zukunft ebenfalls als Beisitzer. Neu ins Gremium gewählt wurden Sybille Tyebo, Richard Meyerle, Michael Morgott und Johannes Bartesch.

vorstandschaft-sg-pietenfeld
Bevor er dem neuen Vorsitzenden das Wort übergab wünschte der Bürgermeister dem gewählten Gremium abschließend eine gute Zusammenarbeit und viel Erfolg bei der Vereinsarbeit.
Der scheidende Vorsitzende Eltschkner bedankte sich für die Durchführung der Wahl und bedankte sich bei allen ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement.
Neuschützenmeister Stefan Tauflinger übernahm das Wort mit dem Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge. Hierbei gab er einen Ausblick auf die kommenden Termine im Vereinsleben, das Nikolausschießen und Weihnachtspreisschießen. Ebenfalls bemerkte er, dass sich bei den Festumzügen in diesem Jahr leider etwas wenige Mitglieder beteiligt hatten und wünschte sich eine Besserung in Zukunft. Die Rückfrage eines Mitglieds ob der Verein plant nach der Anschaffung von zwei neuen Luftgewehren nun auch ein Lichtgewehr/Lichtpistole zu kaufen, konnte die neue Stellvertreterin für das kommende Jahr in Aussicht stellen. Auch der Ehrenschützenmeister des Vereins, Michael Schiegl, ließ es sich nicht nehmen dem Verein abschließend seine Anerkennung und Lob für die gute Basis, sowohl finanziell als auch gesellschaftlich, auszusprechen.
Nach einer kurzen Pause endete der Abend mit einem Fotorückblick auf das vergangene Vereinsjahr.