Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft


Pietenfeld (klk) Wie bereits feste Gewohnheit, versammelten sich die Mitglieder der Schützengesellschaft Hubertus Pietenfeld am Abend des Volkstrauertrages zu ihrer jährlichen Generalversammlung. Schützenmeister Norbert Eltschkner begrüßte die Mitglieder im Vereins-lokal Fischerwirt und gab einen Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr mit seinen Veranstaltungen. Hierbei bedankte er sich besonders bei allen Helfern und Unterstützern des Vereins.

Bürgermeister Andreas Birzer, welcher sich ebenfalls unter den Besuchern befand, dankte dem Verein in seinem kurzen Grußwort für sein Engagement in der Gemeinde. Das Vereinsleben, so der Bürgermeister, ist für eine gesunde Kommune besonders wichtig. Der Schützenverein trägt mit seiner aktiven Jugendarbeit, ebenso wie dem sportlichen Wettbewerb und seinen zahlreichen Gemeinschaftsaktionen entscheidend zu einer intakten Dorfgemeinschaft bei, was er sich auch für die Zukunft wünsche.

Die Schriftführerin des Vereins, Sabrina Glassner, blickte auf die Versammlung des Vorjahres zurück und gab einen kurzen Einblick in die abgehaltenen Vereinsausschusssitzungen.

Die sportlichen Belange des Vereins gab der Sportwart des Vereins Johannes Hirschberger wieder. In seinem durchwegs positiven Rückblick auf die abgelaufenen Rundenwettkampfsaison mit vier Luftgewehr- und einer Luftpistolenmannschaft konnte er den Besuchern der Versammlung vom Aufstieg der dritten Mannschaft in die A-Klasse berichten. Nach dem Abschluss der Vorrunde der laufenden Rundenwettkampfsaison 2015/2016 gab er auch hierüber einen Zwischenstandsbericht. Über die größte Schießveranstaltung des Vereins, das alljährliche Weihnachtspreisschießen, konnte der Sportwart ebenfalls nur positives berichten. Die 107 Teilnehmer leisteten, wie auch schon in den Vorjahren, wieder hervorragende Ergebnisse ab. Im Bereich der Meisterschaften waren nur die Luftpistolenschützen des Vereins aktiv. Stephan Morgott konnte bei den Gaumeisterschaften den dritten Platz belegen, in der Klasse der 5-schüssigen Luftpistole darf er sich Gaumeister nennen, so der Sportwart.

Die Jugendleiterin des Vereins, Kerstin Kleinhans, konnte anschließend über die Arbeit mit dem Schützennachwuchs berichten. Mit großer Freude teilte sie den Anwesenden mit, dass in diesem Jahr – nach zweijähriger Abstinenz – wieder eine Schülermannschaft an den Rundenwettkämpfen teilgenommen hat. Auch wenn es aufgrund der nicht erreichbaren Gegner nicht zu vielen Punkten für die Schüler reichte, war die Teilnahme an den Wettkämpfen ein voller Erfolg und brachte eine deutliche Leistungssteigerung mit sich, so die Jugendleiterin.

Auch am Shooty-Cup auf Gauebene nahm eine Mannschaft aus Pietenfeld teil. Ein weiteres Highlight beim Nachwuchs war der im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde abgehaltene Sommerbiathlon am Bolzplatz. Die insgesamt 15 Teilnehmer waren mit großer Begeisterung dabei und übten den berühmten Wintersport mit Laufen und Schießeinlagen mit dem Lichtgewehr im Sommer aus. Außerdem berichtete die Jugendleiterin der Versammlung noch, dass der Verein seit diesem Jahr über drei weitere Vereinsübungsleiter in Person von Johannes Hirschberger, Simon Bösl und Stefanie Eltschkner verfügt. Durch die Absolvierung des Vereinsübungsleiterlehrgangs ist die Jugend- und Nachwuchsarbeit nun auch in den kommenden Jahren gesichert.

Über die Finanzen des Vereins berichtete im folgenden Tagesordnungspunkt der Kassier des Vereins Alfred Harrer. Er konnte einen durchwegs positiven Einblick in die finanziellen Belange gewähren. Aufgrund der geflossenen Zuschüsse für den Schießstandumbau kann der Verein ohne Sorgen in die Zukunft blicken.

Seine hervorragenden Arbeit bestätigten ihm auch die Kassenprüfer mit der Entlastung der Vorstandschaft.

Zum Abschluss der Versammlung erhielten die Besucher eine kurzen Rückblick auf das Vereinsjahr in Form einer Fotopräsentation.